Salzburg
zur Nummer 1
in Österreich machen

Neues aus der
digitalen und richtigen Welt

Litfaßsäulen-Kunst in der Stadt Salzburg

07.08.2019
Acht künstlerische Projekte sind von 1. bis 31. August wieder im Stadtraum zu bewundern.
Seit 2014 schreibt die Kulturabteilung der Stadt Salzburg in Zusammenarbeit mit dem Kunstbeirat und der Progress Werbung den Wettbewerb „Kunst-Litfaßsäulen“ aus, seit 2015 ist auch das Land als Partner mit an Bord. Aus heuer 40 Einreichungen wählte die Jury acht Projekte zur Umsetzung auf klassischen analogen Plakatsäulen bzw. für deren junge Varianten – die drehbare City-Light-Säule und digitale City-Lights für bewegte Bilder. Die Kunstwerke wurden mit je 1.000 Euro prämiert, die Herstellung und Umsetzung hat wieder die Progress Werbung übernommen.

Dagmar Aigner, stellvertretende Leiterin der Kulturabteilung der Stadt Salzburg, erinnerte daran, dass man beim Start des öffentlichen Projekts mit vier Werken begonnen habe. Die Resonanz auf die jährliche Ausschreibung sei zu ihrer Freude ungebrochen und die Verdoppelung auf mittlerweile acht Kunstprojekte sehr zu begrüßen. Für die rege Beteiligung und die immer wieder höchst unterschiedlichen Herangehensweisen an das Medium Plakatsäule in einer öffentlichen Umgebung dankte auch Werner Thuswaldner, Vorsitzender des Kunstbeirats.

Die Plakatsäule, die der Berliner Drucker Ernst Litfaß vor 180 Jahren erfunden hat, habe nichts an Attraktivität oder Aktualität verloren, so Thuswaldner.

Dietgard Grimmer vom Kulturreferat des Landes betonte, dass der August ein idealer Zeitraum für die Kunst-Litfaßsäulen sei, während die ganze Stadt vor Kultur sprudle. Progress-Geschäftsführer Fred Kendlbacher, der mit seinem Team die perfekte Realisierung der künstlerischen Entwürfe ermöglichte: „Für uns ist es eine große Freude, die Öffentlichkeit mit Kunst und Kultur zu konfrontieren, den Menschen den Genuss, die Überraschung und die Auseinandersetzung zu ermöglichen.“

Vier analoge Plakatkunstprojekte, ein Werk für die moderne Variante City-Light-Säule und drei digitale Arbeiten sind seit 1. August, bis zum 31. August 2019 auf Plakatsäulen und City-Lights im öffentlichen Stadtraum zu sehen.

Mehr Information zu den KünstlerInnen und ihren Werken gibt es hier:

https://www.stadt-salzburg.at/pdf/pdf_kunstprojekte___kuenstler_innen_bios_2019.pdf

Bernhard Auinger unterstützen
bedeutet ein modernes Salzburg unterstützen.